Rund um Pottenstein

Wandern in der fränkischen Schweiz rund um Pottenstein.
Zum Start ein kleiner Rundgang hoch zum Sängerhäuschen, über die Hohe Warte zur Burg und dann runter ins Weiherbachtal. Wir schauen uns den „Betrieb“ an der Sommerrodelbahn und dem Schöngrundsee an und gehen dann wieder gemütlich in die Altstadt zurück.

Am ersten Wandertag steigen wir bis zum Aussichtsturm bei Hohenmirsberg auf. Danach geht es zum Mittagessen nach Püttlach in den Gasthof Persau. Bei dem guten Essen wundert mich der Zulauf an einem Montag nicht. Über Prüllsbirkig mit Rast an der Brotzeitstube führt uns der Weg am Schneiderkreuz vorbei zurück zu unserem Ferienhaus Arnold im Mariental. 19 km in fünf Stunden und 475 Gesamtanstieg.

Der zweite Tag: Es wird wärmer. Auf dem Programm steht heute die Pottensteiner Teufelshöhle. Obwohl wir doch früh dran sind ist die Jugend schon vor uns, doch wir schließen uns einfach an und das war gut so. Der junge Betreuer (Lehrer?) machte seine Sache gut und es war ruhig bei den Vorträgen. Eine sehenswerte Tropfsteinhöhle! Abgekühlt ging es dann weiter zur Schüttersmühle und über Kühlenfels, Kirchenbirkig und Golfpatz Weidenloh zurück. 16,6 km in 4:36 h und 351 m Ges.Anst.

Mittwoch: Es geht gen Westen, hinauf zur Kreuzkapelle, eben weiter – die Stechmücken freuten sich schon auf uns – durch Hühnerloh nach Gössweinstein. Nach dem Besuch der Basilika testeten wir den Tipp unserer Wirtin, das Gasthaus Post. Und wieder speisten wir sehr gut. Durch die Karl-Brückner-Anlage (sehr felsig und sehr empfehlenswert) über die Kanzel stiegen wir hinab zur Behringersmühle. Nun ging es oberhalb der Straße auf einem schönen und schattigen Pfad zurück nach Pottenstein. 19 km in 4:35 h und 500 ges. Anstieg

Donnerstag: Wir haben uns für das obere Püttlachtal entschieden (der Osten hat uns noch gefehlt). Ein schöner schattiger Pfad die Püttlach aufwärts zeigt uns eine Reihe erhabener Felsen. Einige werden als Kletterfelsen genutzt. Imposant. Wir steigen auf gen Elbersberg vorbei an der Kapelle und genießen unsere Mittagsrast im Kapellenhof. Wegen der Mittagshitze ändern wir unseren Plan und gehen ausnahmsweise durchs Tal den gleichen Weg zurück. 11,7 km in 3:17 h und 310 m ges. Anstieg.

http://www.fränkische-schweiz.com
http://www.pottenstein.de

Über saarwanderer

Rentner - Zeit zum Wandern - wandere um unterwegs zu sein
Dieser Beitrag wurde unter Wandern abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s